Die Grundstufe gliedert sich in folgende Bereiche

Eingangsklasse/ Klasse 1 (sogenannte „0 – Klasse“ ):

Wer wird aufgenommen?

Schulpflichtige Kinder mit erheblichen Entwicklungsverzögerungen

Prinzipien der Arbeit:

Basale Förderung in Kleingruppen mit einer festen Bezugsperson (ausgebildete Sonderschullehrer/in)

Vor allem in den Bereichen:
• Sprache/ Phonologische Bewusstheit
• Vorzahlige Einsichten
• Grob- und Feinmotorik
• Sinnes- und Körperwahrnehmung
• Selbstständigkeit
• Konzentration und Ausdauer
• Stärkung des Selbstwertgefühls
• Soziale Kompetenzen u.a.

Während des gesamten Schuljahres findet grundlegende Diagnostik und Elternberatung statt. Am Ende der Eingangsklasse erfolgt gemeinsam mit den Eltern eine Lernortbestimmung (Förderschule Klasse 2 oder bei günstiger Entwicklung Grundschule Klasse1).

Klasse 2-4

Prinzipien der Arbeit:

• Fortsetzung der Arbeit aus der Eingangsklasse
• Vermittlung von Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen)
• Vermittlung von Arbeitstechniken (Lernen, lernen)
• Entwicklungs- und individuelle Lernförderung nach sonderpädagogischen Handlungsprinzipien wie:
- Handlungsorientierung
- Lernen mit allen Sinnen
- Alltagsbezug
- Schüler- Interessen geleitet
- Einbindung außerschulischer Partner
- Lernen in kleinen Gruppen
- Lernen in kleinen Schritten
- intensive Übungsphasen
- Klassen- und jahrgangsübergreifende Projekte u.a.